Thanatomania

Schon vor dem Jahr 2009 trieben M.S, und B.L. ihr Unwesen fünfzig Meter von der Berlin-Brandenburgischen Grenze entfernt. Zwischen Bergen aus Pfandflaschen und einem stets überquellenden Aschenbecher wuchs in „Jörgis Hardrockhöhle“ – dem Ursprung allen Übels – langsam das Konzept von Thanatomania.
Wie der Name schon erahnen lässt, ordnet sich die Band dem Genre des Black Metal zu. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Thematiken wie Verzweiflung und Misanthropie den Kern der Texte bilden. Musikalisch kombinieren sie schnelle, voranschreitende mit melancholischen bis hin zu weltentrückenden Parts. Bis dato sind drei Tonträger erschienen: Mykonismus (Demo, 2013), Drangsal (EP, 2016) und Resignation (LP, 2018). Für die Zukunft sind weitere Silberlinge in Planung.
Wenn ihr Bock habt Thanatomania live zu sehen, schaut nächstes Jahr bei uns auf jeden Fall vorbei, denn die Jungs machen sich unglaublich rar.